Medien.

News und Bilder.

Hier finden Sie die aktuellen Medienmitteilungen über AVIA. Gerne beantworten wir Ihnen Fragen zum Unternehmen – nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Medieninformation: kvyreen – Elektro-Schnellladung mit grünem Wasserstoff, jederzeit und überall


St. Gallen, 17. September 2021

 

H2 Energy und AVIA Osterwalder stellen in St. Gallen die erste Anwendung von kvyreen vor  

 

kvyreen – Elektro-Schnellladung mit grünem Wasserstoff, jederzeit und überall

 

In der Schweiz entsteht zurzeit ein weltweit einzigartiges H2-Ökosystem, das grünen Wasserstoff in der Elektromobilität einsetzt. Während dieser umweltfreundliche Kreislauf weiterentwickelt und ausgebaut wird, nehmen H2 Energy und AVIA Osterwalder St. Gallen ab Oktober 2021 den Testbetrieb der nächsten Anwendung auf: ein mobiler, wasserstoffbetriebener Schnelllader für Batterie-Elektrofahrzeuge (BEV), mit dem Potenzial für weitere Anwendungen. Der grosse Vorteil: Der kvyreen - so sein Name - ist mobil und löst das Problem der lokalen und temporären Netzbelastung. Das macht er CO2-frei, mit grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Als Projektpartner engagieren sich ABB, die Empa und das Bundesamt für Energie (BFE).

St. Gallen, 16.9.2021 - Der Name ist Programm: kvyreen ((ausgesprochen: Quirin)) steht für den römischen Gott der technischen Künste. Beim kvyreen sind es umweltfreundliche, erneuerbare Energien, die für eine Vielzahl an mobilen Elektro-Anwendungen nutzbar sind. Technisch gesehen handelt es sich um einen leistungsfähigen Generator, der mit grünem Wasserstoff betrieben wird. Die erste äusserst aktuelle Anwendung ermöglicht das Schnellladen von Batterie-Elektrofahrzeugen (BEV’s). Dass der vom Schweizer Wasserstoff-Pionier H2 Energy entwickelte kvyreen den Testbetrieb in St. Gallen startet, kommt nicht von ungefähr.

An der Tankstelle von AVIA Osterwalder AG fand im Juli 2020 der Roll-out eines weltweit einzigartigen Wasserstoff-Ökosystems statt; ein H2-Kreislauf, der die Mobilität mit erneuerbarer Energie und ohne CO2-Emissionen ermöglicht. Während dieser saubere Energiekreislauf in der Schweiz konsequent ausgebaut wird und schon heute pro Tag rund 10 Tonnen an CO2-Emissionen einspart, bieten
H2 Energy und AVIA Osterwalder St. Gallen mit dem kvyreen die nächste Anwendung an.

Der Prototyp des kvyreen steht ab Oktober 2021 an der Oberstrasse 141 in St. Gallen. Als erste Anwendung ermöglicht er das Schnellladen von Batterie-Elektroautos, vorab mit einer Ladeleistung bis 60 kW. Die Testphase wird vom Projektpartner Empa mit einer Studie begleitet, die das Kombinationspotenzial von grünem Wasserstoff und zyklisch anfallender Solar-Energie für die saubere Elektromobilität untersucht. In der späteren kommerziellen Anwendung ermöglicht die Schnellladung mit dem kvyreen eine Ladeleistung bis 150 kW pro Fahrzeug, womit sich Batterie-Elektroautos in 8 bis 10 Minuten mit 100 km Reichweite versorgen lassen. Parallel zur Testphase laufen die Entwicklungen für weitere Anwendungen des Systems.   

Thomas Walter, Projektleiter und Mitglied der Geschäftsleitung von H2 Energy: «An der Oberstrasse 141 in St. Gallen finden die Kunden ab Oktober die Tankstelle der Zukunft. Während die Wasserstoff-Betankung bereits Alltag ist, können hier ab sofort auch Batterie-Elektrofahrzeuge mit garantiert erneuerbarer Energie geladen werden. Damit antworten wir auf den rasant steigenden und sehr volatilen Bedarf an Schnellladestationen, wie auch auf die temporäre und lokale Zusatzbelastung, die diese für das Stromnetz darstellen.»

Der erste kvyreen im Testbetrieb

Beim kvyreen handelt es sich um einen geschlossenen Kubus, in den die gesamte Technik integriert ist. Über eine Brennstoffzelle (Automobil-Serienproduktion, von Toyota), einen Wechselrichter und eine Ladestation (beides vom Projektpartner ABB) wird der grüne Wasserstoff für die Schnellladung von Batterie-Elektrofahrzeugen verfügbar gemacht.

Die wichtigsten Vorteile des kvyreen:

·      Netzstabilität: Trotz hoher Ladeleistung wird das örtliche Stromnetz nicht belastet und Stromengpässe werden vermieden – unabhängig von der Tages- und Jahreszeit.

·      100% erneuerbare Energie: Fahrerinnen und Fahrer von Batterie-Elektrofahrzeugen können zu 100% darauf zählen, dass sie mit erneuerbarer Energie unterwegs sind.

·      Mobile Lösung: Durch die standortunabhängige Lösung lässt sich der kvyreen immer dort einsetzen, wo der Aufbau einer netzbetriebenen Schnelllade-Infrastruktur nicht oder noch nicht machbar ist, sei es aus logistischen oder wirtschaftlichen Gründen. Damit kann immer eine bedarfsgerechte Ladekapazität angeboten werden.

·      Rasch verfügbare Technologie für die Unterstützung der Klimaziele, wie sie durch die Energiestrategie 2050 definiert sind.

Dabei fokussiert der Einsatz des kvyreen nicht nur auf batterie-elektrische Strassenfahrzeuge, sondern auch auf andere Anwendungen wie batterie-elektrische Baumaschinen.

Martin Osterwalder, CO CEO von AVIA Osterwalder AG: «Der kvyreen wird – je nach Standort – mobil oder über die Speicher-Infrastruktur der Wasserstofftankstelle mit grünem Wasserstoff versorgt. Da es sich um einen mobilen Kubus handelt, lässt sich dieser mit geringem Aufwand an anderen Tankstellen aufstellen. So können wir die netzunabhängige Schnellladung genau dort anbieten, wo sie gefragt ist, zum Beispiel im Winter an den Bergstationen, im Sommer an den Portalen des Gotthards, an grossen Festivals, bei Messen usw. AVIA geht damit einen nächsten Schritt in die Zukunft, als Lieferant von Energie-Dienstleistungen im Treibstoff- und Stromsektor.»

Sektorenübergreifendes, sauberes Energiesystem

Der massgebende Vorteil dieser Lösung liegt in der Speicherfähigkeit von grünem Wasserstoff. Dieser lässt sich mit erneuerbaren Energien (Wind-, Wasser-, Solar-Kraftwerke) immer dann produzieren, wenn diese im Überschuss vorhanden sind und im Stromnetz nicht benötigt werden. Der kvyreen ermöglicht somit die Nutzung von zyklisch anfallenden Energien – vorab im Mobilitätssektor.

Parallel zur rund 1-jährigen Testphase des ersten kvyreen laufen die Entwicklungen für weitere Einsatzbereiche. Das System eignet sich auch für die zusätzliche, unabhängige Energieversorgung im Gebäudesektor, für den Ersatz von Diesel-Generatoren, für den Betrieb auf, bzw. von Schiffen, für den Einsatz von Baustellen- und Versorgungsfahrzeugen usw.

Kompetenz und Know-how, «made in Switzerland»

Der kvyreen steht als Paradebeispiel für eine Sektorenkopplung, indem die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Energieindustrie mit den Anforderungen an die saubere, emissionsfreie Mobilität vereint werden.

Treibende Kraft hinter dem kvyreen ist das innovative Schweizer Unternehmen H2 Energy, das zurzeit auch das Wasserstoff-Ökosystem in der Schweiz und in verschiedenen Ländern auf- und ausbaut. Konzept, Konstruktion, Steuerung, Aufbau und Projektleitung des kvyreen liegen in der Hand von H2 Energy.

AVIA Osterwalder St. Gallen baut mit dem ersten kvyreen die Kompetenz als Lieferant von sauberen Energien weiter aus.

AVIA engagiert sich im Rahmen dieses Projekts als eine Vereinigung von unabhängigen Schweizer Importeuren und Anbietern von Energieprodukten, organisiert als Genossenschaft. Die AVIA Partner treiben den Wandel vom Erdöl- zum globalen Dienstleister für erneuerbare Energien aktiv voran, im Tankstellenbereich wie auch in der Energieversorgung von Industrie und Haushalt.                         

ABB Schweiz liefert die Lade-Technologie und erweitert mit diesem Engagement das Know-how an der Schnittstelle von Wasserstoff- und Batterie-Elektromobilität.

Die Empa Dübendorf begleitet die Testphase des kvyreen mit einer wissenschaftlichen Studie.

Das Bundesamt für Energie (BFE) unterstützt die Forschungs- und Entwicklungsphase des kvyreen mit dem Fokus auf die sektorenübergreifende Erzeugung, Verteilung und Nutzung von erneuerbaren Energien und deren Einsatz in der Mobilität.

 

*  *  *

 

Zusätzliches Bild- und Videomaterial zum ersten kvyreen: https://www.media-news.ch/kvyreen/

 

Weitere Informationen zu den Unternehmen und Akteuren, wie auch zum H2 Ökosystem in der Schweiz:

 

H2 Energy: www.h2energy.ch

Osterwalder St. Gallen AG: www.osterwalder.ch

ABB Schweiz AG: www.abb.com

AVIA Vereinigung: www.avia.ch

Hydrospider AG: www.hydrospider.ch

Förderverein H2 Mobilität Schweiz: www.h2mobilitaet.ch

EMPA Dübendorf: www.empa.ch

Bundesamt für Energie (BFE): www.bfe.admin.ch

 

 

*  *  *

 

Medienkontakte:

 

H2 Energy AG

Raphael Griesser

T +41 43 343 90 00

M info@h2energy.ch

 

AVIA Osterwalder St. Gallen AG

Bibiana Maissen

T  +41 71 272 27 27

M bibiana.maissen@osterwalder.ch

 

 

Elektromobilität mit Wasserstoff– für einen sauberen Schwerverkehr

Bedeutende Schweizer Unternehmen forcieren Wasserstoffmobilität

Die Agrola AG, AVIA-Vereinigung, Coop, Coop Mineraloel AG, fenaco Genossenschaft, Migrol AG und der Migros-Genossenschafts-Bund gründen einen Förderverein mit dem Ziel, in der Schweiz gemeinsam ein flächendeckendes Netz von Wasserstofftankstellen zu realisieren. Sie leisten damit die Voraussetzung, dass dereinst Fahrzeuge emissionsfrei betrieben werden können – ein wegweisender Schritt hin zu einer nachhaltigen Mobilität in der Schweiz. Der Aufbau soll mit den eigenen Fahrzeugflotten und privatwirtschaftlich innerhalb der kommenden fünf Jahre erfolgen.

AVIA – Die Wasserstoffmobilität in der Ostschweiz nimmt weiter Fahrt auf


St. Gallen, 15. April 2021


SPAR fährt neu mit grünem Wasserstoff, AVIA kündigt weitere H2-Tankstelle in St. Gallen an

 

·         Die SPAR Handels AG nimmt ab Mitte April 2021 ihren ersten 36-Tonnen-Anhängerzug mit Wasserstoff-Elektroantrieb in Betrieb.

·         Der Hyundai XCIENT Fuel Cell wurde speziell für die Transportbedürfnisse der SPAR Handels AG aufgebaut - Anhänger inklusive.

·         Osterwalder St. Gallen bestätigt den Bau einer weiteren AVIA Wasserstofftankstelle, an der Industriestrasse in St. Gallen-Winkeln

Nachhaltige Mobilität, konkret umgesetzt: Die SPAR Handels AG ist ab sofort auch mit der modernen und umweltfreundlichen Wasserstoff-Technologie unterwegs. Am Schweizer Hauptsitz in St. Gallen fuhr am 14. April 2021 der erste wasserstoff-elektrisch angetriebene Hyundai XCIENT Fuel Cell des Unternehmens vor. Der 36-Tonnen-Anhängerzug dient der CO2-freien Auslieferung von Lebensmitteln auf der Zentralschweizer Route - was dank der hohen Reichweite des Wasserstoff-Elektroantriebs problemlos möglich ist.

Alfred Derungs, Bereichsleiter Transporte der SPAR Handels AG in St. Gallen-Winkeln, bringt die Bedeutung dieses Moments auf den Punkt: «Das ist eigentlich eine Revolution, die da auf der Strasse stattfindet. Die Kombination von grünem Wasserstoff und Elektroantrieb macht möglich, was noch vor wenigen Jahren unvorstellbar war. Ab sofort können wir die Zentralschweizer Route mit einem 36-Tonnen-Anhängerzug emissionsfrei bedienen. Diese saubere Form der Mobilität passt perfekt zu unserer grünen Tanne im Logo und zur Nachhaltigkeit, die wir damit noch konkreter umsetzen können.»

Möglich macht es ein neuer Wasserstoff-Mobilitätskreislauf, wie er zurzeit in der Schweiz als weltweites Pionierprojekt aufgebaut wird.

Die CO2-freie Mobilität beginnt mit der Produktion von grünem Wasserstoff aus 100% nachhaltiger Energie - made in Switzerland. Sie setzt sich in den sechs öffentlichen Wasserstoff-Tankstellen fort, wie sie in den vergangenen Monaten auf der Achse Bodensee – Genfersee eröffnet wurden. Das Brennstoffzellen-Nutzfahrzeug Hyundai XCIENT Fuel Cell, wie es ab sofort bei der SPAR Handels AG eingesetzt wird, schliesst den sauberen Kreislauf. Der 36-Tonnen-Anhängerzug bietet mit einer Tankfüllung rund 400 km Reichweite und alle Vorteile des Elektroantriebs, während aus dem Auspuff nur Wasserdampf in die Luft gelangt.

Massgeschneidert auf exakt 36 Tonnen

Das von SPAR eingesetzte Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeug bietet eine Besonderheit. Daniel Keller, COO von Hyundai Hydrogen Mobility AG, bei der Schlüsselübergabe: «Dieser XCIENT Fuel Cell wurde auf die Transportbedürfnisse von SPAR massgeschneidert. Mit einem eher kurz gehaltenen Motorfahrzeug und dem passenden Anhänger ermöglicht es die maximale Ausschöpfung der Kapazitäten. Dadurch können wir die 36 Tonnen Gesamtgewicht optimal ausnutzen, was den emissionsfreien Betrieb nochmals effizienter macht.»

Osterwalder St. Gallen bestätigt die nächste AVIA Wasserstofftankstelle in der Ostschweiz

Dass sich die H2-Logistik in der Ostschweiz rasch entwickelt, bestätigt die Osterwalder St. Gallen AG.

Die Tankstelle in St. Gallen-Winkeln (Industriestrasse) wird demnächst in den Farben von AVIA zu sehen sein und um eine Station mit zwei Zapfsäulen für grünen Wasserstoff erweitert.

Die neue H2-Tankstelle wird ab Ende 2021 in Betrieb sein. Damit verfügt die SPAR Handels AG künftig über eine AVIA Wasserstoff-Tankstelle „vor der Haustür“, die von den verschiedenen Unternehmen und Transporteuren der Region ebenfalls genutzt werden kann. Aus diesem Grund werden beide Zapfsäulen für das gleichzeitige Tanken von zwei Nutzfahrzeugen (mit 350 bar) ausgelegt.

Martin Osterwalder, Leiter für Unternehmenswicklung der Osterwalder St. Gallen AG und Vorstandsmitglied des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz: «AVIA und Osterwalder St. Gallen AG unterstützen und fördern den Aufbau eines flächendeckenden Wasserstoff-Tankstellennetzes. Dieses entsteht in einer ersten Phase an Standorten, die von den Nutzfahrzeugen stark frequentiert sind. Und das ist hier definitiv der Fall. Damit erhöhen wir die Versorgungssicherheit für die Transporteure und entlasten die AVIA Tankstelle an der Oberstrasse. Aber wir setzen auch ein klares Zeichen für eine Technologie und für einen ökologischen Kreislauf, mit dem wir die Energiewende auf der Strasse realisieren können - hier und jetzt.»


*  *

Zusätzliches Bild- und Videomaterial zur Schlüsselübergabe des ersten Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeugs der SPAR Handels AG: https://www.media-news.ch/avia/

Weitere Informationen zu den Unternehmen und Akteuren:

SPAR Handels AG                               www.spar.ch

Osterwalder St. Gallen AG                    www.osterwalder.ch

Förderverein H2 Mobilität Schweiz         www.h2mobilitaet.ch

 

*  *

 

Medienkontakte:

SPAR Handels AG

Silvia Manser

T     +41 71 313 76 31

M    silvia.manser@spar.ch

Osterwalder St. Gallen AG

Bibiana Maissen

T     +41 71 272 27 27

M    bibiana.maissen@osterwalder.ch

Förderverein H2 Mobilität Schweiz

nyou ag, Tony Staub

T     +41 79 251 14 64

M    tony.staub@nyou.ch